Höhere Fachschule für Sozialpädagogik

Leitbild

Das Leitbild der HFS Zizers umfasst folgende 4 Leitlinien:

fachlich-wissenschaftlich

Die Ausbildung an der Höheren Fachschule für Sozialpädagogik stützt sich auf die aktuell verfügbare Theoriebildung in der Sozialpädagogik, deren Hintergrundtheorien und Wissen aus angrenzenden Wissenschaften. Mit ihrem Konzept «Biografische Lebensbewältigung/soziale Integration» legt sie die theoretischen Grundlagen für eine professionelle Sozialpädagogik.

 

christlich

Die Höhere Fachschule für Sozialpädagogik Zizers bekennt sich zum christlichen Glauben als Grundlage ihres Auftrags. Sie weiss sich mit einer lebendigen Tradition in der Sozialpädagogik darin verbunden. Sie will die werte- und sinnstiftende Kraft des christlichen Glaubens mit beruflichem Fachwissen verbinden und Studierende dadurch zu einer ganzheitlichen und professionellen Berufskompetenz führen.

praxisnah

Die Höhere Fachschule für Sozialpädagogik Zizers ist eine duale Ausbildung, in der schulische und berufspraktische Ausbildungselemente optimal verbunden werden, was die Studierenden zu einer vertieften beruflichen Kompetenz führt. Dabei sind Schule und Ausbildungspraxis gleichwertige Partner. Die Pflege der Beziehung zu den Institutionen der Schulträgerin und zu den Praxisausbildnerinnen und Praxisausbildnern aller Partnerinstitutionen ist ein vorrangiges Anliegen.

persönlich

Die Persönlichkeitsentwicklung der Studierenden in deren Selbst- und Sozialkompetenz ist der Höheren Fachschule für Sozialpädagogik Zizers, gerade als kleine Schule, ein zentrales Anliegen. Die begleitete Wohngemeinschaft der Vollzeitstudierenden, die Lernberichte und Gespräche zur Selbst- und Sozialkompetenz, die Kursbegleitung, aber auch ganz grundsätzlich achtsame und wertschätzende Beziehungen zwischen Dozierenden und Studierenden sind Ausdruck dieser Ausrichtung.